DexLeChem

Nachhaltigkeit

Zur Herstellung eines einzigen Kilogramms einer Chemikalie, beispielsweise eines Arzneimittelwirkstoffes, werden bis zu mehreren 100 Kilogramm an anderen Chemikalien benötigt. Diese Chemikalien bestehen fast ausschließlich aus fossilen Rohstoffen, die endlich sind. Um die Chemiewende zu erreichen liefern wir die Bausteine, mit der Produktionsprozesse bereits heute grüner und wettbewerbsfähiger werden. So ist DexLeChem als einziges Unternehmen weltweit in der Lage die benötigten zumeist sehr giftigen Chemikalien in der Produktion bestimmter komplexer Wirkstoffe durch Wasser und andere grünere Varianten zu ersetzen, ohne dass dies Qualitätseinbußen zur Folge hat. Auf diese Weise arbeiten wir aktiv an einer nachhaltigen Reindustrialisierung Deutschlands, Europas und der Welt. Dabei orientieren wir uns an den zwölf Prinzipien der Grünen Chemie, die von Paul T. Anastas und John C. Warner begründet wurden. Damit in Zukunft Ressourcen schonende Produktionsverfahren wettbewerbsfähig und kostengünstig eingesetzt werden können, sind in der industriellen Chemie solche innovativen Techniken gefragt.

DexLeChem weist für die Herstellung von Feinchemikalien entsprechende innovative Prozessansätze vor:

- Synthesen in wässrigen Lösungsmittelsystemen
- optimierte Verfahren für die Trennung von Stoffgemischen, die  den Verbrauch an Energie und Material reduzieren
- Re-using von homogenen chiralen Katalysatoren.

So wird die Bildung von Racematen vermieden und eine aufwendige Trennung der Enantiomere entfällt.

Nachhaltigkeit verstehen wir übrigens auch in Bezug auf unser Unternehmen: Wir sind zwar jung, sehen uns aber in der Tradition eines Familienunternehmens. Wir suchen nicht den kurzen wirtschaftlichen Erfolg und Exit, sondern wollen auch morgen und übermorgen mit unserem Knowhow einen Beitrag zur Grünen Chemie leisten. Auf diese Weise schärfen wir den Blick für soziales Unternehmertum.