DexLeChem

Aktuelles

DexLeChems Unterstützung des Produktions-Workshops beim "Chemistry Goes Digital" Event

"Die Möglichkeiten der Digitalisierung erscheinen unendlich für eine Industrie, bei der eine Disruption bisher noch nicht stattgefunden hat – und so sind die Risiken.“ (Bericht Bundesverband Deutsche Startups, 2018).


Sonja (Bild Mitte), CEO DexLeChem und Initiatorin des Events

Die Bestandsaufnahme von digitalen Werkzeugen im Bereich der chemischen Produktion zeigte eine große Anzahl von verfügbaren Ansätzen und Anwendungen. Während des Workshops wurde es immer klarer, dass hohe Risiken damit verbunden sind, wenn Unternehmenslenker sich entscheiden den nachgewiesenen Megatrend „Digitalisierung“ zu ignorieren. Denn auf diese Weise verpassen sie nicht nur profitable Geschäfte, sondern am Ende gefährden sie damit auch die Wettbewerbsfähigkeit und damit die Zukunft ihres gesamten Unternehmens. Die Zusammenarbeit mit externen Partnern wie Startups muss dabei als existenziell betrachtet werden, denn nur so kann der Zugang zu ihren Innovationen gesichert werden.

Wenn Sie erfahren möchten, wie Ihnen so genannte "White Box" oder "Black Box" Modelle helfen können, um Ihre chemische Produktion zu verbessern und optimale Betriebspunkte zu identifizieren, wenden Sie sich gerne hier an unseren Geschäftsführer und Leiter des Business Developments Martin Rahmel.

Über Chemistry Goes Digital:

Das Event am 26. November 2018 in Berlin wurde veranstaltet vom Smart Data Forum, dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, der Chemical Invention Factory und der Chemieplattform des Bundesverbands Deutsche Startups. Über 50 Experten aus Industrie und Chemie- sowie Tech-Startupszene kamen zusammen, um unterstützt von wissenschaftlicher Seite, zum ersten Mal in der Geschichte der chemischen Industrie eine Bestandsaufnahme entlang der Wertschöpfungskette zu machen, in Bezug auf Digitalisierung. Ein zusammenfassender Ergebnisbericht kann hier über den Bundesverband Deutsche Startups bezogen werden.

Zurück